News aus Sicily – Lo Stagnone

Im 2010 fühlten wir uns fast wie Christoph Kolumbus, wo wir das 1. Mal an der Lagune von Lo Stagnone gekitet sind. Ausschliesslich einheimische Kiter sowie ein Handvoll Kite-Touristen, vielfach mit Wohnmobil unterwegs, welche den Spot vom Weitersagen kannten. Wir wussten damals schon, daraus müssen wir mehr machen und starteten schon bald unsere beliebten Kitecamps, welche wir 2 x im Jahr durchführen. Doch der Spot wurde immer international bekannter und frequentierter, da die offizielle Einstiegsstellen begrenzt sind und ein Schulen im Stehbereich besonders für Aufsteiger, welche die 1. Meter „unkontrolliert“ fahren möchten, schwierig wurde.
Im Herbst 2015 starteten wir mit Freunden die Idee einer eigenen Station an der Lagune von Lo Stagnone. Im Januar 2016 wurde aus einer Idee ein Projekt und aus dem Projekt im Sommer 2016 der Baustart. Bereits im September konnte die Kitestation „KiWiS“ in der 1. Phase eröffnet werden. Zugegeben ohne lokalen Freuden (Danke Umberto!) konnten Behörden und Ämter von unserem Vorhaben nicht überzeugt werden. Denn unsere Station sollte am perfekten Platz der Lagune in mitten vom Natruschutzgebiet erstellt werden.
Die KiWiS Station, wo Kite4you als Kiteschule mit integriert ist,  bietet Dir einen „Place to be“ sowie viel Platz auf dem Wasser für alle Könnerstufen. Nebst der chilligen Atmosphäre bietet Sabrina und Umberto kühle Getränke, sowie 2 x in der Woche ein Barbeque an.

Die KiWiS Station/Kite4you in Lo Stagnone, Sizilien bietet Dir einen Europäischen Flachwasser Spot mit hoher Windsicherheit, da alle Windrichtungen funktionieren. Die kurze Anreise von gut 2 Stunden Flugzeit machen den Spot auch für kurzzeit Gäste interessant. Warum auch nicht mal ein verlängertes Weekend? Auf unsere Webseite haben wir viele Informationen, Filme, Bilder vom Spot und Station. Komme doch einfach mal vorbei. Wir würden uns freuen.

 

 

Advertisements

Es heisst Sizilien nicht Sardinien…

Wenn ich Kunden erkläre, dass wir in Sizilien wohl einer der besten Flachwasser Lagunen Europas gefunden haben, ist vielfach die Reaktion: „Ja, Sardinien ist wirklich schön“. In der Tat ist Sardinien schön und malerisch aber diese Reaktion zeigt, dass Sizilien immer noch im touristischen Schatten von Sardinien steht. Irgendwie finden wir das sogar gut so und gibt uns und unseren Kunden ein exklusives Gefühl in Sizilien zu kiten.

IMG_9397

Jährlich sind wir mit unseren Kite4you Intensivseminaren 2 x vor Ort und schulen oder coachen Dich in einer grossen Flachwasser Badewanne mit Stehbereich. Der Ort heisst Lo Stagnone und ist umringt von Weintrauben. Kein Wunder, der westliche Teil von Sizilien ist Weinland und die Heimat vom Nero d’Avola, Shirah und Grillo oder andere herrliche Weine, welche wir nach einem weiteren „Best Session ever Tag“ kredenzen und den Sonnenuntergang geniessen.

Thema Wind:
Der westliche Teil von Sizilien gehört nebst Tarfia zu den windsichersten Spots von ganz
Europa. Die Hauptwindrichtungen sind Nordwest (Mistral, Tramontana), welche von Mai bis Oktober die Kites antreiben und mit einer lokalen Thermik sogar noch verstärkt werden. Oder aus Südost (Schirocco). Die besten Windzeit ist nach unseren Erfahrungen September bis Mai. Im Sommer Juni – Anfangs September beherrschen stabile Hochdruck Wetterlagen Europa und dann ist nur mit der Thermik zu rechnen, welche doch beachtliche 15-17 Knoten Wind bringen kann. Wir empfehlen den Sommer auch aus der Sicht nicht, weil dann die Lagune hoch frequentiert wird, da viele Italiener und natürlich auch Sizilianer hier Urlaub machen.

Eigentlich ist es fast schade, wenn es täglich Wind zum Kitesurfen hat, den die Region lädt zu mehr ein. Sei es das Städtchen Erice mit den gleichnamigen Berg, wo Du direkt in die Jahrhundertwende zurückgeworfen wirst oder Trapani als Provinzhaupstadt, perfekt für den Samstag Abend Ausgang oder Marsala die Weinstadt mit osmanischen Wurzeln. Oder ganz speziell und Exklusiv, welchen wir für unsere Teilnehmer organisieren ist ein Segeltrip zu Insel Favigana mit hellblauem, glasklarem Wasser.

Details dazu findest Du bei uns auf der Webseite unter:
http://www.kite4you.ch/de/kitekurse/21/boardersclub-sizilien/ausfluege-&-freizeit

Sizilien ist auch wasPhoto-074F4B76-83DB-40D3-BABC-CD1992987EA5-20141004-224136-2048 für alle Feinschmecker. Frische Meeresfrüchte, CousCous oder die berühmte Pasta aus Sizilien die Busiate stehen in jeder Speisekarte in den verschiedensten Varianten. Natürlich dürfen Fleischgeriche wie ein Tagliata nicht fehlen.
Sizilien verbindet Kitesurfen mit gutem Essen, perfektem Wein und Olivenöl sowie freundliche aufgeschlossene Menschen.

Wer Hotels mit mehreren Sternen sucht, sucht lange und wird in der Region um Lo Stagnone nichts finden. Alles ist sehr einfach eingerichtet und man fühlt sich auf dem Lande. Hier gibt es es sie noch – die „Gemüsefrau“, wo an einem einfachen Stand lokales Gemüse und Früchte für wenig Geld gekauft wird.

Mit der Appartement Anlage von Toni, das Torre Lupa arbeiten wir mit einem Partner zusammen, welche schöne und zweckmässige Appartements anbietet, welche ruhig und nicht unweit von Kitespot entfernt liegen. Der mittig angebrachte Swimmingpool lädt zuPhoto-5D157E5A-40C1-4976-BEC7-268FE2B4F44E-20140507-111552-2048m Sonnen tanken und relaxen ein sowie dient er uns als Meetingpoint und Theorieplatz. Besonders Vorteilhaft ist, dass von hier Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in Gehdistanz.

Ganzjährige Kiteschulung:
Solltest Du ausserhalb von unseren Terminen nach Sizilien reisen wollen, arbeiten wir vor Ort mit der anerkannten RRD Station von Maurizio zusammen, wo Du Kitematerial mieten oder Kurse belegen kannst. Komme einfach auf uns zu. Wir machen Dir gerne ein Angebot und organisieren Dir die komplette Reise.

Alles rund um unsere Sizilien Kitereisenangebote findest Du hier:

http://www.kite4you.ch/de/kitekurse/3/boardersclub-sizilien

Hier noch einige Impressionen:
Photo-89DB48E0-0EB5-491C-AA30-B63965E51FD7-20140505-190216-2048Photo-7B0C5D10-4681-4EE2-9C9D-A1AD1C270350-20140508-083916-2048Photo-9912B73C-C531-4646-8D09-99DAACC25330-20141005-133154-2048Photo-90455718-30C9-4F98-BC26-E4B4A5B2707F-20141008-154913-2048

 

 

 

„Am schönsten Ende der Welt“

Nicht ganz. Aber würde das Flugzeug einfach gerade aus weiterfliegen käme bald der Südpol. Das ganze natürlich aus Europa/Schweiz betrachtet, versteht sich.

Von Zürich nach Cape Town vergehen gerade mal 10 Stunden Flugzeit. Eine Stunde bis der Flieger die Reiseflughöhe erreicht hat. 1 Stunde bis das Essen serviert und wieder abgeräumt ist. 2 Filme à 90 Minuten schauen und 1 Stunde Sink und Landeanflug. Schlaue Rechner haben es bereits. Es verbleiben also stressfreie 4 Stunden um einfach mal nichts zu tun, bis der Flieger wieder sicher gelandet ist. Jetlag? Fehlanzeige. Die Zeitverschiebung beträgt gerade mal 1 Stunde. Für uns Schweizer hat sich die Verbindung mit der Edelweiss Air am Besten erwiesen. Jetzt wo die Gesellschaft sogar Kitegepäck bis 23kg kostenlos mitnimmt um so sympathischer.

Ein Kitetrip nach Südafrika und damit meinen 99% der Wassersportler die Cape Region rund um Cape Town ist keine „Push the Button“ Destination. Zum Glück, Du würdest zu viel verpassen. Flug, Mietauto und Unterkunft buchst Du individuell. Wenn Dir das zu anstrengend ist, helfe ich Dir natürlich gerne. Ich habe mir echt schon überlegt einen
Kite4you Kitetrip nach CapeTown anzubieten. Steht jedenfalls noch auf der Pendenzen liste.
Die meisten Wassersportler, damit meine ich Kiter und Windsurfer wohnen in der Region
Table View oder Bigbay. Beides schöne Vororte an der Küste gelegen mit Blick auf den Table Mountain und nicht weit zu den jeweiligen Spots. Beide Orte haben Dorfkerne, wo in sich selbst alles geboten wird. Aber auch nach Cape Town selbst sind es je nach Uhrzeit nur knappe 30 Minuten.

Welche Kiter und Kiterinnen werden an diesen Spots am Meisten Spass haben?
Es wird, ausser die Megalooper, mit Waveboard gefahren. Meine Erfahrungen haben gezeigt, dass auch die 1. Versuche mit Waveboard zu fahren, die Spots hier, bis auf ganz wenige Ausnahmen, hierfür perfekt sind.
Der Wind weht sideshore mit einem Tic Off von links. Entweder hat es Wind und dann hat es Minimum 25 Knoten oder es hat keinen Wind. Die Wellenhöhe beträgt je nach Monat und Swell um die 2-3 Meter. Der Strand und auch der Untergrund in Strandnähe ist sandig. Solltest Du mal in die „Waschmaschine“ geraten, passiert nichts. Dein Board findest Du am Strand und weiter geht’s. Wenn Du dies jetzt in Könnerstufen hören willst. Dann sage ich; ab ehrlicher Stufe 4 ;-). Die Hauptsaison ist Januar – mitte April. Die korrekten  Kitegrössen sind 9 und 7 oder für mich mit Waveboard hat sich ein 8er und ein 6er aus der Freestyle Abteilung als perfekt erwiesen. Mehr brauchst Du hier nicht. Bei weniger Wind nutzt Du lieber die Zeit die Region zu erkundschaften. Ob ein Trip zum Kap der guten Hoffnung, nach Stellenbosch in die Weinregion oder eine Tiersafari um die Big Five (Elefant, Nashorn, Löwe, Leopard, Büffel) aus nächster Nähe zu beobachten. All diese und weitere Möglichkeiten machen die Region in Südafrika so wertvoll. Wer mehr Zeit hat. Z.b. 3 Wochen. Empfehle ich Dir 1 Woche in die Garden Route von rund 780 km von Port Elisabeth nach Cape Town unter die Reifen zu nehmen. Hier erlebst Du intensiv die Cape Region mit zahlreichen Ausflugsmöglichkeiten.

In einen anderen Bericht habe ich die Wassertemperatur erwähnt. Zuerst die gute Nachricht. Die Lufttemperatur beträgt im Januar und Februar, denn da ist ist Südafrika Sommer, um die 30°C. Die Wassertemperatur beträgt rund 16°C. In Anbetracht, wie viele Leute auf dem Silvaplanersee kiten, sollte dies kein Hindernis darstellen. 😉 und…solltest Du doch ein TwinTip Board mitnehmen wollen und doch in Boardershorts kiten wollen, gibt es in der Nähe von Worcester den Brandvlei Dam als „Alternative“. Dieser See hat angenehme Badetemperaturen, Flachwasser für Freestyle Tricks und garantiert keine Haie. Oder als weiteres Flachwasser Revier „Langebaan“ ca. 1 Stunde westlich im Western Cape.

Neu ab 2015 bieten wir Dir die Kite4you Intensivseminare auch in Langebaan/Südafrika an.
Details dazu findest Du hier: http://www.kite4you.ch/de/kitekurse/55/boardersclub-langebaan-suedafrika

IMG_6068 IMG_6324 IMG_7198 DSC01142

„und was ist mit Haien in Südafrika“

Galerie

Diese Galerie enthält 1 Foto.

Diese Frage wurde mir am Meisten gestellt, wenn ich von meinen Kitereisen nach Südafrika erzählt habe. Also nicht wie hoch die Wellen sind, wie stark der Wind, wie gefährlich es in Kapstadt ist etc… (es ist nicht gefährlicher als in … Weiterlesen

„schon wieder El Gouna“

Galerie

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Ich weiss nicht wie viele Stunden ich bereits nach dem perfekten Kitespot gegoogelt habe. Jeder von uns hat doch klare Vorstellungen und Schlüsselwörter im Kopf, wonach er entscheidet, wohin seine Kitereise gehen soll. Anscheinend treffen die ägyptischen Spots genau die … Weiterlesen